cambio außerhalb der Saarbrücker Innenstadt

Comment

Allgemein

CarSharing à la cambio braucht Stationen. Was in der Theorie noch ganz einfach logisch klingt, bringt in der Praxis durchaus Probleme mit sich.

Mehr Stationen für Saarbrücken

In Saarbrücken konnten wir in den vergangenen zwei Jahren unser Stationsnetz erheblich verdichten: Die Stationen BAYERN, GOEBEN, BLUME und MAINZER sind dazu gekommen. So steht unseren Kund*innen in der Saarbrücker Innenstadt mittlerweile ein recht attraktives, dichtes Angebot mit insgesamt 30 Fahrzeugen zur Verfügung. Ein gutes Signal!

Gleichzeitig erhalten wir regelmäßig Anfragen aus anderen Stadtteilen, auch dort eine cambio-Station zu errichten. Diese Anfragen konnten wir bisher aus wirtschaftlichen Gründen leider nicht erfüllen.

ÖPNV+gute Infrastruktur+viele Menschen = CarSharing

Unsere langjährige Erfahrung im CarSharing hat uns gelehrt: Wenn in einem Stadtteil die Bevölkerungsdichte niedrig ist, die Verkehrsanbindung schlecht und das Nahversorgungsangebot überschaubar, wird es schwierig, ausreichend Personen zu finden, die mindestens zwei cambio-Autos nutzen. Weniger Fahrzeuge möchten wir in einen neuen Stadtteil nicht stellen – da ist die Chance, ein cambio-Auto zur gewünschten Zeit zu bekommen, viel zu gering. Anders ausgedrückt: cambio funktioniert dort am besten, wo viele Menschen wohnen, wo die Anbindung an den ÖPNV zuverlässig ist und wo vieles vor Ort erledigt werden kann, die Wege also kurz sind.

Station BLUME im Nauwieser Viertel. Auch in einem anderen Stadtteil Saarbrückens könnte es bald eine cambio Station geben.

Können Sie uns helfen?

Weil uns aber Verkehrswende und der Kampf gegen den Klimawandel am Herzen liegen, haben wir uns nun dazu entschlossen, erstmalig eine cambio-Station in einem Saarbrücker Stadtteil außerhalb der Innenstadt zu eröffnen. Zur Diskussion stehen St. Arnual, Rodenhof oder Malstatt. Leider wohnen dort jeweils noch nicht genug cambio-Kund*innen, um eine solche Station wirtschaftlich zu betreiben. Wir brauchen Ihre Hilfe!

Sie wohnen in einem der Stadtteile und kennen auch andere, die verbindlich bei cambio einsteigen würden, wenn wir bei Ihnen vor Ort eine Station eröffnen? Bitte machen Sie Werbung für cambio und schreiben Sie uns gerne die Argumente für Ihren Stadtteil. Rückmeldungen per Mail bis zum 31.März 2022:

(Text: Catharina Oppitz / Bilder: cambio)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.